Free Download
AGB
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
Audi A5 TFSI
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
Die Zero Box
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing
800 km/h AA11
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
Die 9/11 Top Theorien
PNAC-Studie
9/11 Gesetze
Milzbrand
Märchenjahre
No Airplane Theorie
HAARP und Klimawandel
Ukraine
Syrien
Libyen
Somalia
Synchronisation
Albert Pike
Amerikas Kriege
Geschichte der Zentralbanken
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke 9/11
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
The Crown
SS = Sedes Sacrorum
Rothschild
Rothschild und Russland
Die Acht Familien
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Lady Diana
Clairvoyant
Staatsformen
Schurkenstaaten
Chemtrails
Medien- und Finanzmacht
These Antithese
Adolf Hitler
Hjalmar Schacht
Dritter Weltkrieg
Six Million Jews
Jesuiten
Vom Israeliten zum Juden
Talmud
Khazaren
Zionismus
Illuminaten
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
STERN Stunden
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
Wasserkriege
Pipeline Kriege
Übersicht Pipelines
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
E. T. P.
Hillary Clinton
Quellenangaben
Testfragen

http://www.historycommons.org/timeline.jsp?day_of_9/11=dickcheney&timeline=complete_911_timeline
Cheney Timeline 9/11

Bildquelle rechte Seite:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Dick_Cheney.jpg Public Domain

Zu beachten ist, dass bei Flugzeugentführungen im Normalfall das NMCC (National Military Command Center" ) mit seinen Generälen (Joint Chiefs of Staff) und der Verteidigungsminister die Hauptverantwortung tragen. Das NMCC befindet sich im Pentagon.
Diese Vorgehensweise wurde durch eine Verordnung des "Joint Chiefs of Staff" (JCS= Vereinigter Generalstab) festgelegt. (S.319, Wisnewski, Operation 9/11)

Die übliche Kommandostruktur für den Einsatzbefehl der Abfangjäger im Falle einer entführten Maschine sah bis zum 01.Juni 2001 so aus:
1) Fluglotsen an den Flughäfen melden entführtes Flugzeug>>>
2) FAA (Federal Aviation Administration)>>>
3) NMCC (National Military Command Center" im Pentagon)>>>
Verteidigungsminister Rumsfeld entscheidet mit Generälen des JCS über shoot down procedure.
4) Abschussbefehl ergeht an NORAD (North American Aerospace Defense Command) und NEADS


Aber am 11. September 2001 war alles anders, denn der Stichtag einer entscheidenden Veränderung war der 01.Juni 2001.

Die Kommandostruktur für den Einsatzbefehl der Abfangjäger sah deshalb am 11.September 2001 folgendermaßen aus: (Slow form of scrambling protocol)
1) Fluglotsen an den Flughäfen melden entführtes Flugzeug>>>
2) FAA (Federal Aviation Administration) (Achtung!
9/11 Rochaden )>>>
3) NEADS(North East Air Defense Sector, Commander: Robert Marr)>>>
4) NORAD (North American Aerospace Defense Command, Commander: Larry Arnold)>>>
5) NMCC National Military Command Center" im Pentagon, (Achtung!
9/11 Rochaden )
6)
D. Rumsfeld 9/11 im DOD (Department of Defense), hier sitzt auch die DIA (Defense Intelligence Agency)>>>
7) VICE PRESIDENT
D. Cheney 9/11 >>>
8) PRESIDENT
G.W.Bush 9/11

Nach dem 11.September 2001 wechselte man wieder auf die übliche Vorgehensweise zurück:

Kurz vor dem 11. September 2001 bat Vizepräsident Dick Cheney den Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, die Kontrolle über NORAD übernehmen zu dürfen. Bis zu diesem Zeitpunkt lag die Befehlsgewalt für den Abschuss von entführten Flugzeugen in den Händen der Generäle. Dies änderte sich am 1.Juni 2001. An diesem Tag wurde Dick Cheney die Kontrolle über NORAD übertragen und damit die Entscheidungsbefugnis für den Abschuss.

"Dick Cheney ordered Donald Rumsfeld to allow him to take control of NORAD itself and the shoot-down-procedure". (Quelle: 9/11 Coincidences (Part Six)
Hierzu gibt es auch ein schriftliches Memorandum. Die Übergabe von NORAD an Cheney bewirkte die Reaktionsverzögerung der Luftabwehr. Ich behaupte, dass Dick Cheney den Auftrag hatte zu verhindern, dass die Luftverteidigung aktiv wird.

Erschwerend für die Luftverteidigung kam die Tatsache hinzu, dass NORAD am 11. September 2001 neben "VIGILANT GUARDIAN" in eine weitere Übung involviert war mit dem Namen "NORTHERN VIGILANCE", bei der Kampfflugzeuge in den Norden der Vereinigten Staaten nach Alaska und nach Kanada verlegt wurden.
Die Übungen sollten zur Verkomplizierung der Situation und zur Lahmlegung der Luftverteidigung einen wesentlichen Beitrag leisten. Auch dies war kein Zufall.
Sogar eine dritte Übung gab es an diesem Tag namens "Vigilant Warrior". Warrior bedeutet, dass diese Übungen nicht rein fiktiv durch umgelegte "Sim-Schalter" auf den Bildschirmen der Controller angezeigt wurden, sondern dass auch echte Flugzeuge eingesetzt waren, um Entführungen vorzutäuschen. Die Controller waren also vollkommen verwirrt, weil sie nicht exakt wußten, ob das was sich auf ihren Bildschirmen abspielte ein Teil der Übungen war oder Ernstfall.

08:37:52:
"NEADS: Is it real world or Exercise?"
"FAA: No, this is not an exercise, not a test."
Commission Report S.20

Und immer wieder wurde nachgefragt, ob es eine Übung sei, weil sich offensichtlich die Übung mit dem Ernstfall überschnitt und zur Verwirrung beitrug.

Wie verhielt sich der Vizepräsident Dick Cheney am 11. September 2001?


Richard Cheney, seit 2001 Vizepräsident der Vereinigten Staaten. Seit dem 1.Juni 2001 hatte er die Kontrolle über NORAD. Damit liegt das Nichtreagieren der Luftverteidigung in seinem Verantwortungsbereich. Er ist eng verflochten mit der Rüstungsindustrie, denn er saß im Aufsichtsrat des Rüstungskonzerns Northrop.

Norman Mineta (Transportation Secretary = Verkehrsminister) sagte bei einer Anhörung vor der Nationalen Untersuchungskommision zum 11.September 2001 über Dick Cheney, der sich im Weißen Haus in Washington im unterirdischen Notkommandoraum (PEOC=Presidential Emergency Operations Center) befand:

"Während der Zeit, als das Flugzeug auf das Pentagon zuflog, war da ein junger Mann der kam und zu dem Vize-Präsidenten sagte: "Das Flugzeug ist 50 Meilen außerhalb, das Flugzeug ist 30 Meilen außerhalb" und als er dann sagte, dass das Flugzeug noch 10 Meilen außerhalb war, sagte der junge Mann zum Vizepräsidenten "Steht die Order noch?" Und der Vizepräsident drehte sich um, drehte seinen Nacken und sagte: "Natürlich steht die Order noch! Haben Sie irgendetwas gegensätzliches gehört. Aber zu dieser Zeit wußte ich nicht was das bedeutete".

Conclusio:
"He whipped his neck abound".... Er drehte sich und warf den Kopf in den Nacken und zog sich ("gereizt") mit einer allgemeinen Formulierung "Natürlich steht die Order noch" aus der Affäre, obwohl die Auftragserteilung hätte lauten müssen: "Schießen Sie das Flugzeug ab!" oder "Fangen Sie das Flugzeug ab!". Aber durch die körperliche Abwendung entzog er sich einer weiteren Nachfrage und ließ seine Untergebenen im Ungewissen, wie die Aussage zu interpretieren sei.


Noch eine weitere Tatsache erhärtet den Verdacht, dass Dick Cheney der Top 9/11 Mastermind war:

Ende Juni 2001 übermittelt der ägyptische Geheimdienst an die CIA die Nachricht, dass "zwanzig Mitglieder von Al-Qaida in die Vereinigten Staaten eingereist sind und vier davon eine Ausbildung als Piloten auf Cessnas erhalten hatten". Da die CIA auf die Nachricht nicht reagiert, versucht der ägyptische Staatspräsident einen direkten Kontakt zum US-Vizepräsidenten Dick Cheney herzustellen, da er die Drohung, die von einem Agenten aus Afghanistan übermittelt worden war, sehr ernst nimmt. Leider ohne Erfolg. (Quelle Eric Laurent S.95/96)
Das Verhalten von Cheney entspricht dem Verhalten aller Regierungsmitglieder der Regierung Bush. Hier eine Zusammenfassung der Warnungen, die von Seiten ausländischer Geheimdienste an die US-Regierung herangetragen wurden.
Geheimdienste

Aber Achtung!
Die Geheimdienste, denen die Warnungen zugingen, dürften auf einen Trick hereingefallen sein.
Denn das Legen von falschen Spuren dient seit jeher zur Untermauerung von Legenden. Man läßt bewußt ein paar Funksprüche oder Telephonanrufe mit verdächtigen Schlüsselwörtern vom Stapel und die loyalen Agenten von der NSA, deren Aufgabe es ist sie auszuwerten, geben sie an ihre Vorgesetzten weiter. Diese leiten sie wiederum an die CIA weiter, bis sie auf dem Schreibtisch des CIA-Chefs Georg Tenet liegen. Tenet leitet diese Warnungen dann in seien "Presidential Daily Briefings" (PDB) an den Präsidenten weiter. Die Warnungen wurden an Bush weitergeleitet, aber es erfolgte keine Reaktion von Seiten der Regierung.
Das PDB vom 6.August 2001 trug den Titel:"Bin Laden determined to strike in US".


Erkennen Sie die Logik?
Nach dem Anschlag des 11. September 2001 kam nach all den Warnungen, die abgefangen worden waren, keiner mehr so schnell auf die Idee, es könnte sich um einen Regierungsanschlag der US-Regierung gehandelt haben. Denn es sollte genügend Spuren geben, die auf einen islamistischen Hintergrund hindeuteten. Diese Spuren waren aber genau das, was die US-Regierung brauchte, um selbst nicht in den Verdacht der Urheberschaft für den Terroranschlag zu kommen. Es war von vornherein eine ausgemachte Sache, den Verdacht in Richtung Osama bin Laden zu lenken. Deshalb auch das PDB mit dem Titel: "Bin Laden Determined to Strike in US". Eine fast perfekte Legendenkonstruktion, wenn man nicht um die Ecke denkt!
Lesen Sie auch Auszüge der Rede der ehemaligen CIA Angestellten Susan Lindauer im Abschnitt
Gründe für 9/11 .

Die Rolle von CIA-Chef Tenet, der Bush dieses PDB zutrug ist sehr fragwürdig. Aber es ist aber ein Irrtum zu glauben, dass in den Anschlag die komplette CIA involviert gewesen sein könnte. Die Drahtzieher sind eher in den Reihen von Rumsfeld´s DIA (Defense Intelligence Agency), und von Cheney und Rice zu suchen. Die Trennung zwischen den loyalen Kräften (im Sinne des Gesetzes) und den verbrecherischen Kräften ist der Grund, weshalb bestimmte Teile der CIA der Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice und Georg W. Bush regelrecht das Messer auf die Brust setzten um diese zum Reagieren zu zwingen, was diese aber nicht taten. Denn aus Sicht der Regierung sollte sich niemand dem Anschlag in den Weg stellen. Und hierbei kann kann man auch nicht die Ausrede von Condoleezza Rice gelten lassen, die Anschlagsbedrohungen seien "zu wenig konkret" gewesen um reagieren zu können.


Denn ich frage Sie:
Reagiert man folgendermaßen, wenn Anschläge drohen, die Warnungen aber nicht konkret genug sind?

Auf die Frage an Rice, ob sie wußte, dass "zahlreiche junge arabische Männer Flugkurse machten" antwortete sie vor dem 9/11 Untersuchungsausschuss"Das wußte ich nicht"! (S.188 Vincent Bugliosi)

Auf die Frage "Hat man Ihnen gesagt. dass man das U.S. Marshal Programm so geändert hatte, dass auf Inlandsflügen keine U.S. Marshals mehr mitflogen" antwortete sie mit den Worten "Das hat man mir nicht gesagt". (V.B. S.188)

Ihr Verhalten ist nicht entschuldbar, da ihr Vorgänger, der Nationale Sicherheitsberater Sandy Berger auf das Problem Nummer eins "Der Terrorismus im Allgemeinen und al-Qaida im Besonderen" bei der Amtsübergabe hingewiesen hatte. (S.191, V.B)

Erkennen Sie das System?
Man fährt die Systeme vor den Anschlägen herunter, um sie anschließend um so stärker hochfahren zu können. Unter Hochfahren meine ich Verabschiedung neuer Gesetze, die Bereitstellung von Milliarden für die Rüstungsindustrie und für das Militär und die Hinwendung zu den "Quellen des Terrorismus".
Gemeint waren hier wohl eher die Ölquellen.


Die Falschaussage von DICK CHENEY:
"Vor der 9/11 Commission sagte Cheney, er habe Bush sofort, nachdem er um 10:00 den Konferenzraum erreichte, angerufen und mit ihm die Einsatzregeln für amerikanische Kampfjets besprochen. Cheney empfahl, den Kampfmaschinen die Erlaubnis zu erteilen, jedes Flugzeug abzuschießen, das sich weigerte, auf ihren Befehl hin abzudrehen". (Vincent Bugliosi S. 202 , Anklage wegen Mordes gegen Georg W. Bush)

Gegenaussage von SCOOTER LIBBY:
Dem gegenüber steht die Aussage von Stabschef Scooter Libby, der die Ereignisse protokollierte, dass er einen solchen Anruf "nicht bemerkt" hatte. (V.Bugliosi S.203)

Gegenaussage von Mrs. CHENEY:
"Mrs. Cheney, die ebenfalls anwesend war, wußte auch nichts von einem solchen Anruf" (V.Bugliosi S. 203)

Gegenaussage von JOSHUA BOLTON:
Der stellvertretende Stabschef des Weißen Hauses, Joshua Bolton, sagte vor der 9/11 Commission aus, er habe dem Vizepräsidenten vorgeschlagen mit dem Präsidenten Kontakt aufzunehmen um sich den Abschussbefehl bestätigen zu lassen. Der Anruf erfolgte um 10:18. (laut Protokoll) "Er habe nicht gehört, dass Cheney das Problem zuvor schon mit dem Präsidenten besprochen habe".

Gegenaussage von ARI FLEISCHER:
Ari Fleischer , der Pressesprecher des Weißen Hauses, "hatte kein früheres Telephonat Cheneys mit Bush im Protokoll". Fleischer wurde um 10:20 über die Autorisierung des Abschusses informiert. (V.B.S. 203)

Ein Telephonanruf gegen 10:00 Uhr ist nicht dokumentiert. Es gibt jedenfalls kein offizielles Protokoll, wie es routinemäßig angefertigt wird.

In dem Buch von Vincent Bugliosi (S. 203) wird ein Ausschnitt aus dem 9/11 Commission Report zitiert, in dem es hieß, dass "irgendwann zwischen 10.10 und 10:15 ein Militärreferent den Vizepräsidenten" informierte, "dass ein Flugzeug 130 Kilometer vom Kurs abgewichen sei". Der Vizepräsident autorisierte Kampfflugzeuge, das anfliegende Flugzeug anzugreifen. Die Genehmigung sei zuvor in einem Telephongespräch mit dem Präsidenten eingeholt worden.

War das wirklich so ist dies eine Lüge von Cheney?
Ich lese in Büchern nach und stelle fest.....

Gegenaussagen LEE H. HAMILTON:
Lee H. Hamilton, der stellvertretende Vorsitzende der 9/11 Commission, sagte Reportern, "der einzige Beweis, den Cheney dafür hat, dass der Abschussbefehl schon früher autorisiert wurde, sind die Aussagen des Präsidenten und des Vizepräsidenten."(Anklage wegen Mordes gegen Georg W.Bush,V. Bugliosi S. 203)

Also nochmal:
"Auf Boltons Vorschlag rief der Vizepräsident, wie im Protokoll verzeichnet um 10:18 Uhr den Präsidenten an und ließ den Befehl in einem zweiminütigen Gespräch bestätigen." ( Bugliosi S. 203 )
Ein Telephonanruf gegen 10:00 Uhr ist nicht dokumentiert. Es gibt jedenfalls kein offizielles Protokoll, wie es routinemäßig angefertigt wird.

BUSH UND CHENEY lügen!
Das Erstaunlichste und aus meiner Sicht das Verräterischste ist, dass das protokollierte Telephongespräch zur Abschussgenehmigung erst 15 Minuten nach dem "Absturz" des letzten der 4 entführten Flugzeuge erfolgt war.

Zeitvergleich:
08:46: Anschlag WTC1
10:03: Absturz UA93 bei Shanksville
10:18: Anruf von Cheney bei Bush

Läßt man 92 Minuten verstreichen, um sich zu überlegen ob der Einsatz der Kampfflugzeuge in Erwägung gezogen werden sollte?





Man fragt sich, ob die Vereinigten Staaten von Amerika am 11. September 2001 vom Präsidenten Bush oder vom Vizepräsidenten Cheney geführt wurden. Cheney war in der Tat der Schattenmann hinter Bush. Er war der wahre Kopf der Regierung und Bush galt nur als sein verlängerter Arm. Wahrscheinlich ist es dem Autor Vincent Bugliosi ("Anklage wegen Mordes gegen Georg W.Bush") entgangen, dass die Abschussgenehmigung für entführte Flugzeuge schon am 01.06.2001 von den Generälen an Cheney übergegangen war. (Shoot down procedure in Form des "Slow form of scrambling protocol") Denn sonst würde Bugliosi nicht schreiben:
"Cheney wußte, dass eine solche Genehmigung nur der Präsident der Vereinigten Staaten erteilen durfte". (V.B. S.202)
So hätte Cheney alle Autoritäten gehabt, um selbst den Einsatzbefehl für die Abfängjäger zu geben ohne Georg W. Bush um 10:18 des 11.September konsultieren zu müssen. Cheney wollte mehr Zeit gewinnen.
Er wollte, dass die Geheimdienstplaner des 11.September ihren Inside Job zu Ende führen konnten.
Er wollte sicher gehen, dass die Legende des vierten zerstörten Flugzeugs UA93 in der Welt war, bevor er zum Telephonhörer griff. Das System bestand darin, mehr Zeit zu gewinnen. Die Änderung in der Befehlskette für das shoot-down-procedure war Teil dieses Systems. All dies war notwendig um Zeit zu gewinnen.


Ich bin davon überzeugt, dass ich mit meiner Schlußfolgerung vollkommen richtig liege. Die Erweiterung der Befehlskette war für den Tag des 11. September 2001 gewünscht.

Flight Controller Robin Horden sagt folgendes aus:
Bis zum 01.06.2001 gab es zwei standartisierte Vorgehensweisen:

1) "Slow and Fast form of Scrambling Protocol" : Hierbei kommt der Befehl für den Abschuss von den Militärbehörden.

2) "Slow Form of Scrambling Protocol" : Abschussbefehl wird erteilt unter Einbeziehung des Vize-Präsidenten. Dies bedeutet, dass der Telephonanruf von Cheney an Bush nicht nötig gewesen wäre.

Nach dem 01.06.2001 bis zum 11.September 2001 existierte nur das "slow form of scrambling protocol".
Hierzu Flight Controller Robin Hordon:
"Rumsfeld, das Pentagon und das Militär änderten die Vorgehensweisen und anstelle von zwei Protokollen gingen sie zu einem Protokoll über, dem langsamen".

Nach dem 11.September 2001 wurde die Vorgehensweise wieder auf "Slow and Fast Form of Scrambling Protocol" abgeändert, was der normalen Vorgehensweise entspricht.
http://world911truth.org/zero-an-investigation-into-911 Pos. 55:17 und Pos. 59:08

Es ist defnitiv so, dass der Pentagon und die Regierung eine Verlängerung der Befehlskette durch die Abänderung auf die langsame Verfahrensanweisung wünschte, mit der Entscheidung des Vize-Präsidenten und sogar des Präsidenten mit einbezogen, um mehr Zeit in Unaktivität verbringen zu können. Und jeder muß eingestehen, dass die Kommandokette wirklich sehr, sehr langsam arbeitete an jenem denkwürdigen Tag des 11. September 2001.
9/11 Befehlskette (Siehe Graphiken)


Zusammenfassung:
Das Memorandum über das shoot-down-procedure überträgt die Verantwortung am 01.06.2001 an Cheney ("Slow Form of Scrambling Protocol"). Auch der 9/11 Commission Report bestätigt die Verantwortlichkeit von Cheney, weil er um 10:18 die Einsatzregeln für die Abfangjäger mit Präsident Bush telephonisch abgesprochen hatte.
Nach dem 11.September 2001 wurden wieder das "Slow and Fast Form of Scrambling Protocol" aktiviert.
Auf jeden Fall kam Cheney´s Reaktion zu spät, denn das letzte der vier angeblich entführten Flugzeuge stürzte um 10:03 in der Nähe von Shanksville ab. Cheney wartete auf die Bestätigung der vierten Legende, bevor er zum Hörer griff. Ich bin zwar davon überzeugt, dass es dieses Telephongespräch zwischen Bush und Cheney um 10:18 gegeben hat, aber ich glaube nicht, dass die Einsatzregeln für den Abschuss der Maschinen erst vom Präsidenten genehmigt werden mußten. Der ganze Ablauf an diesem Tag war die Konsequenz der Veränderung des Protokolls von "fast and slow scrambling protocol" zum "slow form of scrambling protocol".


CONCLUSIO:
Auf keinen Fall hat ein Terrorist namens Hanjour die American Airlines AA77 in das Pentagon geflogen, da die zivile Boeing 757 allein schon durch das Nichtvorhandensein des IFF-Transponders bzw. durch das Abschalten des zivilen Transponders (Sekundärradar abgeschaltet) bzw. durch die Weigerung der Piloten mit der Bodenkontrolle zu sprechen oder durch die Kursabweichung sowie durch die evidenten Ereignisse am WTC als hätte feindlich eingestuft werden müssen und somit hätte abgeschossen werden müssen. Die Regierung hat die Maschine nicht abschießen wollen, weil die Piloten eine andere Mission hatten. AA77 sollte auf irgendeinem Flughafen landen und für immer verschwinden.
Und tatsächlich:
Um 08:56 verschwand nicht nur das Sekundärradarsignal sondern auch das Primärradarsignal, was physikalisch ausgeschlossen ist, da eine Boeing kein Tarnkappenflugzeug ist und stets ein Radarecho reflektiert. Da die Maschine das Radar nicht unterfliegen kann kommt nur eine Landung in Frage. Eine angebliche schlechte Radarabdeckung , wie im Commission Report behauptet ist eher im Reich der Märchen einzuordnen ist.
Märchenjahre
Vergleiche mit
9/11 ELOKA als vernünftigere Erklärung

Commission Report S.9:
08:56: "and even primary radar contact with the aircraft was lost", um dann um 09:05 wieder aufzutauchen.
Laut Commission Report war die AA77 für 8 Minuten und 13 Sekunden vollkommen unsichtbar. Ich bin der Meinung, dass dieses Unsichtbarwerden und Wiederauftauchen ein Höchstmaß an Verarschung darstellt.

Vergleichen Sie nochmals die obige Aussage von Norman Mineta:
"Während der Zeit, als das Flugzeug auf das Pentagon zuflog, war da ein junger Mann der kam und zu dem Vize-Präsidenten sagte: "Das Flugzeug ist 50 Meilen außerhalb, das Flugzeug ist 30 Meilen außerhalb" und als er dann sagte, dass das Flugzeug noch 10 Meilen außerhalb war, sagte der junge Mann zum Vizepräsidenten "Steht die Order noch?" Und der Vizepräsident drehte sich um, drehte sich um warf seinen Kopf in den Nacken und sagte: "Natürlich steht die Order noch! Haben Sie irgendetwas gegensätzliches gehört. Aber zu dieser Zeit wußte ich nicht was das bedeutete".

Irgendwelche Controller registrierten also die exakte Entfernung der Flugzeuges von Washington und die Position der Maschine konnte auch nochvollzogen werden. Das damals herangezogene Argument, man hätte die Maschine von den Bildschirmen verloren, wird allein durch diese Aussage ad absurdum geführt. (Vgl. auch
Primärradar ) Und Tatsache ist, dass die Controller, welche die Maschine auf ihren Schirmen verfolgten, sie aufgrund ihrer Schnelligkeit für einen Jäger hielten. Aber der springende Punkt ist, dass eine Boeing 757 in Bodennähe nicht mit einer Geschwindigkeit von 850km/h fliegen kann und eine schnelle 330° Wende nicht so schnell hinbekommt.
Diese Argumentation von Elmar Therveßen habe ich zuletzt auf dem Abschnitt
Quellenangaben widerlegt.

Es scheint mir, dass alles getan wurde, um im Vorfeld die Verwirrung so groß wie möglich zu machen. Es sollte nach außen hin der Eindruck erweckt werden, dass NIEMAND die Verantwortung für das shoot-down-procedure trug oder jeder geschlafen hatte. Der Pentagon ist von allen Fragen diesbezüglich mit dem Hinweis auf Geheimhaltung abgeschirmt. Kein Mensch wird dort Auskunft erteilen über das, was auf den Radarschirmen in den unterirdischen Räumen zu sehen war.

Zu beachten ist an dieser Stelle,
dass NORAD General Eberhart anfangs die Anweisung gegeben hat, von den NORAD-Tonbändern eine Abschrift anzufertigen. Auf Anweisung von NEADS Battle Commander Colonel Robert Marr (siehe
9/11 Befehlskette ), der sich eigentlich in der Befehlskette auf einer untergeordneten Ebene befindet, wurde das Anfertigen der Abschrift jedoch abgebrochen. Als Begründung wurde das Argument herangezogen, dass ein "Gerätefehler" aufgetreten sei. Staff Seargent James Tollack wiederspricht, dass es gar keinen Gerätefehler gegeben hätte.(Schreyer, S.76)

Zu beachten ist auch,
dass von einem FAA-Vorgesetzten ein Tonband zerstört worden ist, auf dem sechs Fluglotsen vom New York Center am 11.September 2001 ihre Erinnerung der Abläufe festhalten wollten, "noch bevor es jemand hören oder eine Abschrift anfertigen konnte." (Schreyer, S.50)

Zu beachten ist auch,
dass die Flugleitstelle der US-Navy mit dem Code-Namen "Giant Killer" "später routinemäßig ( Zitat Miles Kara) alle Tonbandaufnahmen vom Funkverkehr des 11. September löschte". (S.61, Schreyer, Inside 9/11)

Zu beachten ist auch,
dass einige Minuten nach dem ersten Anschlag um 08:46 treffen FBI-Beamte in der Zentrale der American Airlines ein und "übernehmen unmißverständlich die Kontrolle". Ebenso in der Flugleitzentrale in Boston, um Bandaufzeichnungen des Flugverkehrs von AA11 zu beschlagnahmen. (Andreas von Retyi, S48, Die Terrorflüge)

Ja wie blöd muß man eigentlich sein, um davon überzeugt zu sein, dass dieses ganze Verhalten normal sei?

Ich denke, dass all diejenigen, die sich im Sinne der Regierung verhalten haben, nach dem 11. Septemer befördert wurden. (Siehe
9/11 Rochaden )

Faschismus pur und Cheney ist für mich der Oberfaschist!!








Es gibt eine standardisierte Vorgehensweise, für die das Militär und letztendlich der Pilot die alleinige Verantwortung trägt. Sie funktioniert normalerweise auch, aber sie war am 11.September 2001 auf maximale Verzögerung ausgelegt. Verantwortlich dafür ist vor allem Dick Cheney.


[[Cheney hatte übrigens im Alter von 37 Jahren seinen ersten Herzinfarkt. Inzwischen hat er ein Spenderherz. Im Zusammenhang mit der Diskussion um Organspenden in Deutschland frage ich mich, ob ich genügend Platz im Grabe hätte um mich dort umzudrehen, wenn ich wüßte, dass diese dreckige Ratte mit meinem Herzen in der Brust herumläuft. Unter diesen Umständen würde ich einer Organtransplantation ganz bestimmt nicht zustimmen. Mich schaudert bei diesem Gedanken!! ]]




Erklärungen




Startseite | Impressum | Kontakt | Information