Sie sind hier: Talmud
Zurück zu: Machtmißbrauch
Allgemein: Impressum Kontakt Information

Suchen nach:

Der babylonische Talmud

Es gibt überhaupt keine Frage, dass Menschen in Deutschland unter Adolf Hitler den schlimmsten Menschenrechtsverletzungen ausgesetzt waren. Dies gilt nicht nur für die Juden. Auch Deutsche waren davon betroffen, wenn sie nicht ins Hitlers Vorstellung des rein arischen Menschenbildes passten. Geistig oder körperlich behinderte Menschen sind in jener Zeit einfach plötzlich spurlos verschwunden und niemals wieder aufgetaucht. Mir selbst hat ein Zeitzeuge von solch einem Fall erzählt. Grundlage dafür waren die Nürnberger Rassengesetze. Aber nun will ich Ihnen einmal den jüdischen Talmud dagegenhalten. Ich erinnere mich sogar daran, vor kuzem in einer (wie üblich einseitigen) Reportage über die Hitlerzeit ein Bild gesehen zu haben, auf dem deutlich zu sehen war, wie neben den Schmierereien auf Schaufensterscheiben jüdischer Geschäfte folgendes stand:
"Kauft nicht bei Juden!" Dazu war warnend ein Judenstern mit weißer Farbe aufgemalt und zusätzlich der Hinweis "Talmud". Was hat es mit diesem Talmud auf sich? Haben Sie sich schon einmal diese Frage gestellt?


https://hshidayat.wordpress.com/2014/01/07/the-satanic-verses-of-the-jewish-talmud-and-zionism/


"An dieser Stelle wäre es bemerkenswert, die Aufmerksamkeit auf die Tatsache zu lenken, dass der Judaismus den Talmud verkündet, dass Juden - und nur Juden - Menschen sind und dass alle Nicht-Juden das Eigentum von Juden sind. Das Judentum glaubt, dass alle Nicht-Juden Nicht-Menschen sind, also einfach Tiere, und dass sie noch niedriger als Rinderviecher sind. Von weiterem Interesse ist das Wort "Gentil" - mit dem sich das Judentum auf Nicht-Juden bezieht - das immer falsch übersetzt und missbraucht worden ist. Das Wort "Gentile" bedeutet wirklich "Israeliten", die Menschen des Hauses Israel, verwandt mit den zwölf Nationen Jakobs / Israel. Das Judentum weiß, dass Juden niemals Israeliten oder sogar Nachkommen des wahren Israel waren. Das Judentum weiß und gibt in seinen eigenen Schriften zu, dass das Judentum der Esau / Edom und Cainite Abstammungslinie angehört.
Um Band 5, Seite 42 der Ausgabe von 1925 der jüdischen Enzyklopädie zu zitieren ... "
https://freespeechtwentyfirstcentury.com/2015/12/31/judaism-the-greatest-lie-ever-sold/

"At this point it would be noteworthy to draw ones attention to the fact that Judaism’s Talmud proclaims that jews – and jews only – are human, and that all non-jews are the property of jews. Jewdom believes that all non-jews are non-human, thus simply animals, and are even lower than cattle. Of further interest is the word ‘gentile’ – by which Judaism refers to non-jews – has always been mistranslated and misused. The word Gentile really means ‘Israelites’, the people of the House of Israel, kindred of the twelve nations of Jacob/Israel. Judaism knows that jews were never Israelites or even descendants of true Israel. Judaism knows and admits in its own writings that jewdom is of the Esau/Edom and Cainite seedline. To quote volume 5, page 42 of the 1925 edition of the Jewish Encyclopedia…"
https://freespeechtwentyfirstcentury.com/2015/12/31/judaism-the-greatest-lie-ever-sold/

https://www.facebook.com/groups/supportputin/permalink/759811647482579/


SATANIC VERSES OF THE TALMUD’S “JEWISH SUPREMACY”

* “If a ‘goy’ (Gentile) hits a Jew he must be killed.” (Sanhedrin 58b)
Wenn ein Nichtjude einen Juden schlägt, dann muss er getötet werden.

* “If a Jew finds an object lost by a ‘goy’ it does not have to be returned.” (Baba Mezia 24a)
Wenn ein Jude einen Gegenstand findet, den ein Nichtjude verloren hat, dann muß er nicht zurückgegeben werden.

* “If a Jew murders a ‘goy’ there will be no death penalty.” (Sanhedrin 57a)
Wenn ein Jude einen Nichtjuden ermordet dann gibt es keine Todesstrafe.

* What a Jew steals from a ‘goy’ he may keep.” (Sanhedrin 57a)
Was ein Jude von einem Nichtjuden stiehlt darf er behalten.

* “Jews may use subterfuges to circumvent a ‘goy.’” (Baba Kamma 113a)
Juden dürfen Täuschung anwenden um einen Nichtjuden zu umgehen.

* “All children of the ‘goyim’ (Gentiles) are animals.” (Yebamoth 98a)
Alle Kinder eines Nichtjuden sind Tiere.

* “Girls born of the ‘goyim’ are in a state of ‘niddah’ (menstrual uncleanness!) from birth.” (Abodah Zarah 36b)
Mädchen die von einem Nichtjuden geboren werden sind von Beginn ihrer Geburt an in einem Status von menstrueller Unreinheit.

* “The ‘goyim’ are not humans. They are beasts.” (Baba Mezia 114b)
Die Nichtjuden sind nicht menschlich. Sie sind Viecher.

* “If you eat with a ‘goy’ it is the same as eating with a dog.” (Tosapoth, Jebamoth 94b)
Wenn du mit einem Nichtjuden isst, dann ist es dasselbe als würdest du mit einem Hund essen.

* “Even the best of the ‘goyim’ should all be killed.” (Soferim 15)
Sogar die besten der Nichtjuden sollten getötet werden.

* “Sexual intercourse between the ‘goyim’ is like intercourse between animals.” (Sanhedrin 74b)
Geschlechtsverkehr zwischen den Nichtjuden ist wie Geschlechtsakt zwischen Tieren.

* “When it comes to a Gentile in peace times, one may harm him indirectly, for instance, by removing a ladder after he had fallen into a crevice.” (Shulkan Arukh, Yoreh De ‘ah, 158, Hebrew Edition only)
Was Nichtjuden in Friedenszeiten betrifft, darf man ihnen indirect schaden, zum Beispiel, indem man die Leiter entfernt, nachdem er in einen Keller gefallen ist.

DER TALMUD KONNEX

ZOHAR I,25: Vernichte die Nichtjuden und entferne sie vom Antlitz dieser Erde. Vernichte auch jede Erinnerung an die Amalekiter (Deutschen)

SOTHA 35b: Alle nichtjüdischen Nationen sollen zu Kalk verbrannt werden.

SANHEDRIN 57a: Das Vergießen von Goyim-Blut ist erlaubt.

SANHEDRIN 59a: Das Töten eines Goyim ist wie das Töten eines wilden Tieres.

ABHODA ZARA 26b: Auch der Beste der Goyims soll getötet werden.

ZOHAR I,38b, 39a: Der Jude der einen Christen tötete, wird im Himmel einen Ehrenplatz einnehmen. Er wird in purpurne Kleider gehüllt damit jeder seine gottgefälligen Taten sehen kann.

HILKOTH AKUM X1: Rette keinen Goyim in Zeiten der Gefahr oder des Todes. Zeige kein Mitgefühl mit ihnen.

SEPHER OR ISRAEL 177b: Töte einen Goyim und du wirst Gott einen grossen Gefallen tun.

BABA NECIA 114,6: Nur Juden sind Menschen, alle anderen Nationen sind keine Menschen, sondern wilde Tiere.

NIDRATSCH TALPIOTH S.225: Jahwe hat die Nichtjuden nur erschaffen, sodass sich Juden nicht von Tieren bedienen lassen müssen. Der Nichtjude ist daher ein Tier in Menschenform der auf ewig den Juden bedienen wird müssen.

TOSEFTA ABODA ZARA B,5: Ein Jude, der einen Nichtjuden tötet, ist für den Morde nicht verantwortlich.

SEPH. JP 92,1: Gott (Jahwe) hat den Juden Macht über alle Besitztümer und Blut (Leben) der Nichtjuden gegeben.

KETHUBOTH 110B: Rabbiner sagen, dass Akum (Nichtjuden) mit den wilden Tieren des Waldes gleichgestellt sind.

SIMEON HADDARSEN, 56-D: (Traktat Schabbath 120,1; Sanhedrin 99,1) Wenn der Messias kommt (sobald alle Christen getötet und vom Antlitz der Erde verschwunden sind) wird jeder Jude 2800 Sklaven besitzen. Wenn der jüdische Messias kommt, wird das königliche Regiment den Juden zurückgegeben werden. Alle Völker werden ihm dienlich und alle Königreiche untertänig sein.

MENAHOTH 43b-44a: Ein Jude ist verpflichtet, jeden Tag das folgende Gebet zu beten: Ich danke dir oh Gott, dass du mich nicht zu einem Goyim, einer Frau oder Sklaven gemacht hast.

Quelle:
https://germanenherz.wordpress.com/2015/05/27/zitate-von-juden/

SIE HABEN KEIN RESPEKT VOR DEM LEBEN

Der Judaismus begann sich gleichzeitig mit dem babylonischem Talmud in der babylonischen Gefangenschaft zu entwickeln. Zwei Beispiele aus dem jüdischen Talmud legen für mich den Verdacht nahe, dass Hitler mit seinen Rassengesetzen im Jahre 1935 den talmudistischen Juden ein Spiegelbild vor Augen halten wollte. Solche Sätze stehen im Talmud:

"Die Juden sind Menschen, aber die Völker der Welt sind keine Menschen, sondern Tiere ..." Saba Mecia 114, 6
Weitere Beispiele aus dem Talmud finden Sie weiter unten.


Die zehn Gebote von Moses und der Talmud sind zwei vollkommen unterschiedliche Rechtsauffassungen:
Das Folgende sagt ein jüdischer Rabbi und von diesen Beispielen gibt es viele:

"Die Lehren des Talmud stehen vor allen anderen Gesetzen, sie sind wichtiger als die Gesetze des Mose."
Rabbi Issael, Rabbi Chasbar, et. Al.

Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, der weiß, wie die Juden mit den Palästinensern in Israel umgehen. Wenn ich mit den Talmud ansehe, dann wundert mich an der schrecklichen Situation im Nahen und Mittleren Osten wirklich gar nichts mehr und der weiß, dass die Zionisten die Master of Desaster auf dem
Grand Chessboard sind, die ein Ziel haben, welches am besten mit NWO Masterplan definiert werden kann, das sie konsequent in die Untat umsetzen, ohne sich selbst ins negative Rampenlicht zu setzen. Die Initialzündung für die Kriege im Nahen und Mittleren Osten war der 11. September 2001, der in die Hände der Zionisten spielt und von den Zionisten orchestriert wurde. Auch die bereits vor dem 11. September 2001 ausgearbeitete PNAC-Studie ist ein Werk der Zionisten! Wer sich so lange wie ich mit 9/11 auseinandergesetzt hat, der weiß, dass 9/11 ein Werk der Zionisten ist und nicht ein Werk durchgeknallter Araber. Der Weg zu dieser Erkenntnis ist sehr weit, aber es ist eine notwendige Gedankenentwicklung.
Ich könnte ihnen fürchterliche Videos über die Verbrechen der Israelis an den Palästinensern zeigen, die in den Mainstreammedien vollkommen ausgeblendet werden. Die Nachrichten, die wir als Mainstream serviert bekommen, sind von den Nachrichtenagenturen so gefiltert, dass über die Juden nichts Schlechtes vermittelt werden darf. Das hat seinen Grund, denn der Oberzionist
Rothschild hat die Medien- und Finanzmacht , ist Herr über die mächtigen Acht Familien , welche die Hauptaktionäre der Federal Reserve sind. Diese Hochfinanz bestimmt, was wir als Nachricht erhalten sollen und was wir nicht erfahren sollen. Der Name Rothschild ist mit der Gründung des Staates Israel über die Balfour Deklaration verbunden. Und man muß sich nur die Entwicklung der Nachrichtenagenturen ansehen, um zu erkennen, dass die Nachrichtenagenturen afp, reuters, AP auch heute noch in der Hand der Hochfinanz sein müssen. Nicht umsonst ist das Hauptquartier von reuters inmitten der City of London positioniert. Mit dieser City of London verbindet sich schon eine besondere Geschichte, was Sie auf meiner Eingangsseite nachlesen können und hat etwas mit dem Three City Empire zu tun, bestehend aus Vatikan, City of London und Washington D.C.. Es ist das Bestreben der westlichen Hochfinanz, die ganze Welt zu unterwerfen. http://www.Aktiendaten.de

Und zur Einstimmung: So tickt ein jüdischer Rabbi ("Jud süß") :
https://israelpalestinenews.org/israeli-chief-rabbis-endorse-ethnic-cleansing-palestinian-servitude/

DIE TORA (PENTATEUCH):

"Die jüdische Tradition und Unterweisung oder Entscheidungen, die von den Priestern oder Rabbis als göttliche Offenbarung gegeben werden. Die ersten fünf Bücher des Alten Testaments der christlichen Bibel."

GOY = Alle Nicht-Juden.
GOYIM= Plural für goy.


"The Jewish tradition and instruction or decisions, given by the priests or Rabbis as divine revelation. The first five books of the Old Testament of the Christian Bible."


WAS IST DER TALMUD?

"Die Sammlung jüdischer zivil und kanonischer Gesetze. Die letzte Instanz bei der Entscheidung über jede Angelegenheit im Verhältnis zum Verhalten der Juden."

"The collection of Jewish civil and canonical laws. The final authority in deciding any matter relative to the conduct of the Jews."
http://israelect.com/ChurchOfTrueIsrael/persecuted-jews.html

Versuchen wir das Christentum vom Judaismus zu unterscheiden. Am Anfang waren die zehn Gebote, um dem Guten einen Namen zu geben. Die Tora (Pentateuch) ist der ursprüngliche Teil des ersten Teils der hebräischen Bibel und gleichzeitg des ersten Teils der christlichen Bibel, geschrieben in hebräisch. Soweit, so gut, aber dort begann bereits der Betrug, wie ich heute weiß. Um dies zu verstehen, muß man lernen, wann die hebräische Sprache entstanden ist und wer sie eingeführt hat. Von den sogenannten Juden jedenfalls kam nichts Gutes und dazu muß man sehr tief in er Geschichte der Juden graben.
Vom Israeliten zum Juden

1) DIE TORA UND DIE CHRISTEN

Bei den Christen unterscheidet man zwischen dem Alten Testament und dem Neuen Testament.
(=Christliche Bibel=AT+NT)

1a) Tora = Pentateuch = Fünf Bücher Moses
1b) Das Alte Testament (AT) ist der ERSTE TEILE der christlichen Bibel einschließlich Tora.
1c) Das Neue Testament (NT) ist der ZWEITE TEIL der christlichen Bibel. = Die Lehre von Jesus.
1a + 1b +1c = Christliche Bibel

2) TORA UND DIE JUDEN

2a) Tora = Pentateuch = Fünf Bücher Moses
2b) Das Alte Testament (AT) ist der ERSTE TEIL der jüdischen Bibel einschließlich Tora.
2c) Der
Talmud ist der ZWEITE TEIL der jüdischen "Bibel"
2a +2b + 2c = jüdische Bibel

Der erste Teil der jüdischen Bibel baut (genau wie das christliche AT) auch auf der Tora auf, besteht aber aus hebräischen Erweiterungen zur Tora. (Mythen, Geschichten, Überlieferungen)

Der Talmud ist der zweite Teil der jüdischen Bibel. Der Talmud hat nichts mehr mit Nächstenliebe zu tun. Beim Lesen von Zitaten aus dem
Talmud wird mir schlecht.

Die Tora ist also der Ursprung der hebräischen Bibel und der christlichen Bibel.

Der Judaismus der talmudischen Pharisäer begann sich im Jahre 530 v.Chr. zu entwickeln, also 900 Jahre nach dem Tod von Moses (ca. 1420 v. Chr.)

Der Talmud ist der zweite Teil der jüdischen Bibel und hat zwei Komponenten: Gemera und Mischna
https://de.wikipedia.org/wiki/Talmud
"Der Talmud (deutsch: Belehrung, Studium) ist eines der bedeutendsten Schriftwerke des Judentums. Er besteht aus zwei Teilen, der älteren Mischna und der jüngeren Gemara, und liegt in zwei Ausgaben vor: Babylonischer Talmud und Jerusalemer Talmud , der auch Palästinischer Talmud genannt wird. Der Talmud enthält selbst keine biblischen Gesetzestexte (Tora), sondern zeigt auf, wie diese Regeln in der Praxis und im Alltag von den Rabbinern verstanden und ausgelegt wurden."

Der zweite Teil der jüdischen "Bibel" ist der Talmud, in dem, wie Sie später sehen werden, sehr unschöne Dinge stehen. Aber auch in der christlichen Bibel (AT+NT) sollen sehr unschöne Dinge stehen. In der jüdisch-christlichen Bibel kommt Gewalt doppelt so häufig vor wie im islamischen Koran:
http://derwaechter.net/aufgedeckt-in-der-juedisch-christlichen-bibel-kommt-gewalt-doppelt-so-haeufig-vor-wie-im-islamischen-koran

http://juedischerundschau.de/der-koran-hat-nichts-mit-dem-islam-zu-tun-135910661/ (schlimme Zitate aus dem Koran)

PERVERSIONEN DER MENSCHENRECHTE:
DEUTSCHE RASSENGESETZE CONTRA JÜDISCHEM TALMUD

Um dies zu erklären, muß ich zunächst etwas weiter ausholen: Die Nürnberger Rassengesetze wurden von den Nazis im Jahre 1935 erlassen, "zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre", wie es heißt.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Gesetze

Am 26.5.2017 besuchte ich in der Innenstadt von Tübingen eine Ausstellung zum Thema Judenverfolgung. Es gibt gar keine Frage, dass ehrenwerte Juden grausame Ungerechtigkeiten im Dritten Reich erleiden mußten, was an Einzelschicksalen dokumentiert wurde. Mir ist aber etwas anderes am folgendem Text in der Tübinger Ausstellung aufgefallen. Die Nazis wollten sich auf mit folgender Argumentation für die Judenverfolgung rechtfertigten und schafften mit den Rassengesetzen eigentlich das Spiegelbild zum Talmud:

"Ratten, Wanzen und Flöhe sind auch Naturerscheinungen, ebenso wie die Zigeuner und Juden. Sie sind daher gleichfalls gottgewollte Wesen, aber man kann sie ebensowenig durch rücksichtsvolle Behandlung bessern oder beim Zusammenleben von uns fernhalten. Alles Leben ist Kampf. Wir müssen deshalb alle diese Schädlinge biologisch allmählich ausmerzen." (Dr. Kurt Hannenmann 1939 in der Zeitschrift des Deutschen Ärztebundes)
"Die Rassenforscher drängen zur Zwangssterilisation von Juden und Zigeunern, um weiteren "erbkranken Nachwuchs" zu verhindern."

Und nun ein kurzer Auszug aus einem Abschnitt der Tübinger Ausstellung mit dem Titel "Die Rolle der Theologen", welche die Rolle der katholischen Kirche in den NS-Zeit offenbart:

"Die Theologieprofessoren sind 1933 bis auf wenige Ausnahmen alle Parteimitglieder der NSDAP. Der Neutestamentler Prof. Gerhard Kittel betreibt mit drei weiteren Tübinger Wissenschaftlern die Forschungsabteilung das "Reichsinstitut für Geschichte des neuen Deutschland". Sie erstellen unter anderem Gutachten für Prozesse gegen Juden. Sein Kollege und Schüler Karl Georg Kuhn gilt als Experte für die "Judenfrage". In Warschau lässt er kostbare Talmudhandschriften und ganze Bibliotheken für seine Forschung beschlagnahmen. Die Arbeit der Wissenschaftler verbindet sich nahtlos mit der Rassenideologie des NS-Staates. Auch der katholische Professor Karl Adam versucht seinen religiösen Anti- Judaismus wissenschaftlich zu belegen."

Mir stach sofort eines ins Auge:
"Kostbare Talmudhandschriften"

Es mag zwar sein, dass diese Talmudhandschriften aus historischer Sicht kostbar waren, weil es einfach uralte Schinken waren, aber nun schauen wir uns einmal den Inhalt des Talmud etwas genauer an und daran erkennt man, dass die deutschen Rassengesetze nichts anderes als eine Analogie des Talmud waren und damit ist der Talmud inhaltlich wenig wohl weniger wertvoll als angenommen. Zunächst muß ich aber darlegen, wie dieser babylonischer Talmud eigentlich entstanden ist.

Die Vorgeschichte des Judaismus, der auf dem babylonischem Talmud beruht, beginnt im Jahre 538 vor Christus:

"Die Rückkehr aus der babylonischen Gefangenschaft etwa 538 vor Christus und die Annahme des babylonischem Talmud markiert das Ende des Hebäismus und den Anfang des Judaismus."

“The return from Babylon [following the Captivity, about 538 B.C.], and the adoption of the Babylonian Talmud, marks the end of Hebrewism, and the beginning of Judaism.”

Jesus verachtete den Judaismus, der von den Pharisäern repräsentiert wurde.
http://www.rense.com/general96/jesusnotjew.html

"Jesus kritisierte die Juden, oder Pharisäer dafür, dass sie den Judaismus einführten, der auf dem Talmud basiert und der zu Lebzeiten von Jesus noch als die Tradition der Älteren bezeichnet wurde."

"Jesus criticized the Jews, or Pharisees, for establishing Judaism which is based on the Talmud and which at the time of Jesus was still called the Tradition of the Elders."

Die Grundbasis, auf der Jesus sein Lehre der Nächstenliebe aufbaute sind die fünf Bücher Moses des Alten Testaments. (Fünf Bücher Mose =Tora = Pentateuch). Das Problem ist das, was sich aus der Tora, also aus den fünf Büchern Mose später entwickelte.
Bisher dachte ich immer, dass die Tora gleichbedeutend mit dem Alten Testament steht, aber das Alte Testament baut auf den fünf Büchern Moses auf und ist nur ein sehr kleiner (erster) Teil des Alten Testaments. Denn wer einen Blick in die heutige Bibel wirft, der erkennt, dass das Alte Testament allein vom Umfang her aus mehr als nur den fünf Bücher Mose besteht. Und da haben wir das Problem, denn die Frage ist, wer das gesamte Alte Testament aus der hebräischen Sprache das erste Mal in die griechische Sprache übersetzt hat. Die erste Übersetzung war die Septuagint Bibel, die von jüdischen Schriftgelehrten in Alexandria etwa 250 vor Christus übersetzt wurde. Ich könnte mir also vorstellen, dass der gesamte Betrug an der Menschheit bereits mit der ersten Übersetzung des hebräischen Alten Testaments oder sogar mit der Übersetzung der Tora begann. Die Juden schrieben das, was sie für richtig hielten und was ihnen selbst nutzte. Ob die Übersetzung authentisch ist, ist bei denen sehr fraglich.

"Im 2. Jh. V. Chr. Wurde die hebräische Bibel von der aramäischen zur griechischen Sprache in der legendären Bibliothek von Alexandria übersetzt. Siebzig jüdischen Schriftgelehrten, daher die Bezeichnung der Septuagint-Bibel, wurden diese Aufgabe von den Ptolemäern zugewiesen, in denen sie diesen dunklen Stammesführer Faraon mit dem mächtigen Ägypten und seinem König schlau ersetzt haben. Die griechische Version, mit dieser bösartigen Verzerrung der alten Geschichte, ist seit jeher die Quelle für alle Übersetzungen der Bibel weltweit."

Näheres über die Entstehung des Judaismus im Abschnitt
Israeliten .

Der Begriff
Zionismus , der auf dem Judaismus aufbaut, ist erst im Jahre 1897 durch Theodor Herzl entstanden und zwar auf dem ersten zionistischem Weltkongress in Basel. (Erster Zionistenkongress)

Wie Sie gleich noch an Zitaten sehen werden, sind die Formulierungen des Talmud erschreckend und menschenverachtend gegenüber Nichtjuden. Zunächst ein einziges herausgegriffenes Beispiel:

“All children of the ‘goyim’ (Gentiles) are animals.” (Yebamoth 98a)
"Alle Kinder von Nichtjuden sind Tiere." (Yebamoth 98a)

http://israelect.com/ChurchOfTrueIsrael/persecuted-jews.html

Man assoziiert den Talmud mit den
Zionisten und man assoziiert die ursprüngliche hebräische Tora (5 Bücher Mose) mit dem wahren jüdischen Glauben der aufrichtig gläubigen Juden. Aber auch das jüdische Alte Testament, welches auf den 5 Büchern Moses aufbaut, ist bereits eine Verdrehung von Tatsachen und ist voller Mythen. Und der zweite Teil der jüdischen Bibel, also der Talmud, ist eine erschreckende und menschenverachtende Interpretation des Alten Testaments mit vollkommen anderer Rechtsauffassung, wovon Sie sich überzeugen können.

Aber jetzt habe ich ein großes Problem. In einem Gespräch mit einem Israeli wurde ich davon überzeugt, dass diejenigen, welche ich bisher als die guten Juden bezeichnet hatte, nämlich die orthodoxen Juden, den ganzen Tag damit beschäftigt sind, den Talmud zu studieren. Was ist also Judaismus?

Tarig Anter meint dazu:
"Ich erinnere immer daran, dass der Judaismus politisch ist und keine Religion und auch keine Ethnizität ist."
"I always remember Judaism is political not a religion or ethnicity."

Tarig Anter liefert weitere Erklärungen:
"Das römische Christentum ist nur eine andere Form des Judaismus, welche von Paulus entworfen wurde und von römischen Kaisern mit türkischem (turcic) Ursprung geschaffen wurden." (Er meint persische Turkvölker)

"Roman Christianity is just another form Judaism designed by St. Paul and created by Turkic Roman emperors.
Islam, Christianity, and Judaism are the corruption of the original teachings."

Wenn Sie nun vollkommen verwirrt sein sollten, dann kann ich dies nachvollziehen. Ich habe versucht im Abschnitt
Israeliten und Juden die Herkunft des Judaismus mit Hilfe von Tarig Anter zu erklären. Es hat alles zu tun mit der Rückkehr der Israeliten aus der babylonischen Gefangenschaft. Denn die persischen Turkvölker nutzten die Gelegenheit, die Rückkehr der Israeliten für ihre eigenen Zwecke zu nutzen und schlossen sich ihnen auf dem Weg nach Canaa an. Dabei wurde der babylonische Talmud, also jener Talmud, der während der babylonischen Gefangenschaft entstanden ist und der den politische Gegenpol zum guten ursprünglischem Glauben darstellte. Es standen sich also zwei Gruppen gegenüber:

GUT GEGEN BÖSE

Jesus GEGEN die Pharisäer, die er vom Tempelberg vertrieb!
Zehn Gebote des Moses GEGEN den Talmudismus!
Nächstenliebe und Vergebung GEGEN talmudistische Menschenverachtung!


http://israelect.com/ChurchOfTrueIsrael/persecuted-jews.html

"The Code of the Jew" From the Talmud

1. "We beg Thee, 0 Lord, inflict Thy wrath on the nations not believing in Thee. Take away, 0 Lord, all hope from them. Destroy all foes of Thy nation." -Synagaga Judaica, p. 212. Minhagen, p. 23. Crach Chain, 480 Magah.

2. "The teachings of the Talmud stand above all other laws. They are more important than the laws of Moses." -Rabbi Issael, Rabbi Chasbar, et. al.

3. "The decisions of the Talmud are words of the living God. Jehovah Himself asks the opinion of the earthly rabbis when there are difficult affairs in heaven." -Rabbi Menechen Commentary on Fifth Book

4. "Jehovah Himself studies the Talmud standing, he has such respect for that book." -Tract Mechillo

5. "It is more wicked to question the words of the rabbis than those of the Torah." -Michna Sanhedryn 11:3

6. "It is forbidden to disclose the secrets of the law. He who would do it would be as guilty as though he destroyed the whole world." -Jektat Chadasz, 171, 3

7. "Every goy who studies the Talmud and every Jew who helps him in it, ought to die." -Sanhedryn, 59a, aboda Zora 8-6, Szagiga 13

8. "To communicate anything to a goy about our religious relations would be equal to the killing of all Jews, for if the goyim knew what we teach about them they would kill us openly." -Libbre David 37

9. "If a Jew be called upon to explain any part of the rabbinic books, he ought to give only a false explanation. Who ever will violate this order shall be put to death." -Libbre David 37

10. "A Jew should and must make a false oath when the goyim asks if our books contain anything against them." -Szaaloth-Utszabot, The Book of Jore Via 17

11. "The Jews are human beings, but the nations of the world are not human beings but beasts..." -Saba Mecia 114, 6

12. "When the Messiah comes every Jew will have 2800 slaves." -Simeon Haddarsen, fol. 56-D

13. "Jehovah created the non-Jew in human form so that the Jew would not have to be served by beasts. The non-Jew is consequently an animal in human form, and condemned to serve the Jew day and night." -Midrasch Talpioth, p. 225-L

14. "As soon as the King Messiah will declare himself, He will destroy Rome and make a wilderness of it. Thorns and weeds will grow in the Pope's palace. Then He will start a merciless war on non-Jews and will overpower them. He will slay them in masses, kill their kings and lay waste the whole Roman land. He will say to the Jews: 'I am the King Messiah for whom you have been waiting. Take the silver and gold from the goyim.' " -Josiah 60, 6. Rabbi Abarbanel to Daniel 7, 13

15. "A Gentile girl who is three years old can be violated." -9boda Sarah 37a

16. "A Jew may violate but not marry a non-Jewish girl." -&ad. Shas. 2:2

17. "A Jew may do to a non-Jewess what he can do. He may treat her as he treats a piece of meat." -Hadarine, 20, B; Schulchan 9ruch, Choszen Hamiszpat 348

18. "A Jew may misuse the non-Jewess in her state of unbelief." -Maimonides, Jak. Chasaka 2:2

19. "IF a goy kills a goy or a Jew he is responsible; but if a Jew kills a goy he is NOT responsible." -Tosefta. 9boda Za,-a 8, 5

20. "It is permitted to kill a Jewish denunciator everywhere. It is permitted to kill him even before he denounces." -Schuichan Qruch, Choszen Hajpiszpat jog

21. "Thou shalt not do injury to thy neighbor (Bible), but it is not said, 'Thou shalt not do injury to a Goy.' " -Mishna Sanhedryn 57

22. "When you go to war do not go as the First, but as the last, so that you may return as the first. Five things has Kanaan recommended to his sons: 'Love each other, love the robbery, hate your masters and never tell the truth.' " -Pesachis F. 113B

23. "A Jew is permitted to rape, cheat and perjure himself; but he must take care that he is not found out, so that Israel may not suffer." -Schulchan Aruch, Jore Dia

24. "A Jew may rob a goy - that is,.he may cheat him in a bill, if unlikely to be perceived by him." -Schalchan Arach, Choszen Hamiszpat 348

25. "If a goy wants a Jew to stand witness against a Jew in a Court of Law, and if the Jew could give fair evidence, he is forbidden to do it; but if a Jew wants a Jew to be a witness in a similar case against a goy, he may do it." -Schalchan .9ruch, Choszen Hasiszpat 28, Art. 3 and 4

26. "Those who do not confess the Torah and the Prophets must be killed. Who has the power to kill them, let them kill them openly with the sword. if not, let them use artifices, till they are done away with." -Schulchan Qruch. Choszon Haviszpat 425.5

27. "All property of other nations belongs to the Jewish nation, which, consequently, is entitled to seize upon it without any scruples. An orthodox Jew is not bound to observe principles of morality towards people of other tribes. He may act contrary to morality, if profitable to himself or to Jews in general' " -Schalchan arach. Choszen Hasisxpat 348

28. "Should a Jew inform the goyish authorities that another Jew has much money, and the other will suffer a loss through it, he must give him emuneration." -Schalchan Oruch, Choszen Maipiszpat 388

29. "How to interpret the word 'robbery.' A goy is forbidden to steal, rob, or take women slaves, etc., from a goy or from a Jew. But a Jew is NOT forbidden to do all this to a goy." -Tosefta, Qbda Zara VIRZ, 5

30. "On the house of the goy one looks as on the fold of cattle." -Tosefta, Erabin VZZ, 1

31. "All vows, oaths, promises, engagements, and swearing, which, beginning this very day or reconciliation till the next day of reconciliation, we intend to vow, promise, swear, and bind ourselves to fulfill, we repent of beforehand; let them be illegalized, acquitted, annihilated, abolished, valueless, unimportant. Our vows shall be no vows, and our oaths no oaths at all." -Schulchan 9ruch, Edit. 1, 136. The Jewish Kol Nidre "All Vows" Oath has been set to a morbid Jewish music, and is often heard on the radio. It is sung as a chant at each Yom Kippur [Jewish New Year service September 17]

32. "Everything a Jew needs for his church ritual no goy is permitted to manufacture, but only a Jew, because this must be manufactured by human beings and the Jew is not permitted to consider the goyim as human beings." -Schulchan Oruch, Orach Chaiw 14, 20, 32, 33, 39. TaIDud Jebamoth 61

33. "A Jewish mid-wife is not only permitted but she is compelled to help a Jewish mother on Saturday (Jewish Sabbath) and when so doing to do anything which otherwise would desecrate the Saturday. But it is forbidden to help a non-Jewish woman even if it should be possible to help her without desecrating the Saturday, because she is to be considered only as an animal." -Schulchan gruch, Orach Chaim 330

34. "At the time of the Cholhamoed the transaction of any kind of business is forbidden. But it is permitted to cheat a goy, because cheating of goyim at any time pleases the Lord." -Chuichan Qruch, Orach ChaiD 539

35. "The Jews are strictly Forbidden to cheat their brothers and it is considered cheating already if onesixth of the value has been taken away from him. Whoever has cheated his brother has to return it to him. Naturally all that only holds towards the Jew, to cheat a goy he is permitted and he is not permitted to return to him what he cheated him out of. Because the Bible says: 'Thou shalt not cheat thy next brother,' but the non-Jews are not our brethren, but as mentioned above, worse than dogs." -aruch hoszen Haniszpat 227

http://israelect.com/ChurchOfTrueIsrael/persecuted-jews.html
"Der Kodex des Juden" aus dem Talmud

Es genügte mir das mit dem Google Übersetzer zu übersetzen:

1. "Wir bitten Dich, o Herr, deinen Zorn über die Nationen zu lehren, die nicht an Dich glauben, nimm Gott, alle Hoffnung von ihnen, und zerstöre alle Feinde Deines Volkes."
Synagaga Judaica, p. 212. Minhagen, p. 23. Crach-Kette, 480 Magah.

2. "Die Lehren des Talmud stehen vor allen anderen Gesetzen, sie sind wichtiger als die Gesetze des Mose."
Rabbi Issael, Rabbi Chasbar, et. Al.

3. "Die Entscheidungen des Talmud sind Worte des lebendigen Gottes." Jehova selbst fragt die Meinung der irdischen Rabbiner, wenn es schwierige Angelegenheiten im Himmel gibt. "
Rabbi Menechen Kommentar zum fünften Buch

4. "Jehova Selbst studiert den Talmud, er hat eine solche Achtung für dieses Buch."
Mechillo

5. "Es ist böser, die Worte der Rabbis als die der Thora zu hinterfragen."
Michna Sanhedryn 11: 3

6. "Es ist verboten, die Geheimnisse des Gesetzes offen zu legen. Wer es tun würde, wäre so schuldig, als hätte er die ganze Welt zerstört."
Jektat Chadasz, 171, 3

7. "Jeder, der den Talmud studiert, und jeder Jude, der in ihm hilft, soll sterben."
Sanhedryn, 59a, aboda Zora 8-6, Szagiga 13

8. "Alles, was einem Gelehrten über unsere religiösen Beziehungen vermittelt werden würde, wäre gleichbedeutend mit der Tötung aller Juden, denn wenn die Gojim wüßten, was wir über sie lehren, würden sie uns offen töten." -Libbre David 37

9. Wenn ein Jude aufgefordert werde, einen Teil der rabbinischen Bücher zu erklären, so müßte er nur eine falsche Erklärung geben, wer jemals diesen Befehl verletzen wird, wird getötet. "
Libbre David 37

10. "Ein Jude sollte und muss einen falschen Eid ablegen, wenn die Gojim fragt, ob unsere Bücher etwas gegen sie enthalten."
Saaloth-Utszabot, Das Buch der Jore Via 17

11. "Die Juden sind Menschen, aber die Völker der Welt sind keine Menschen, sondern Tiere ..."
Saba Mecia 114, 6

12. "Wenn der Messias kommt, wird jeder Jude 2800 Sklaven haben."
Simeon Haddarsen, fol. 56-D

13. Jehova schuf den Nichtjuden in menschlicher Gestalt, so daß der Jude nicht von Tieren bedient werden mußte, und der Nichtjude ist folglich ein Tier in menschlicher Gestalt und verurteilt, um dem Juden Tag und Nacht zu dienen. "
Midrasch Talpioth, p. 225-L

14. "Sobald sich der König Messias verkündet, wird er Rom zerstören und eine Wildnis machen, Dornen und Unkraut werden im Palast des Papstes wachsen, dann wird er einen gnadenlosen Krieg gegen Nichtjuden anfangen und sie überwältigen. Er wird sie in Massen töten, ihre Könige töten und das ganze römische Land verwüsten und den Juden sagen: Ich bin der König Messias, auf den du gewartet hast, und nimm das Silber und Gold von den Gojim. "
Josia 60, 6. Rabbi Abarbanel zu Daniel 7, 13

15. "Ein dreijähriges Mädchen kann verletzt werden."
9boda Sarah 37a

16. "Ein Jude kann ein nichtjüdisches Mädchen verletzen, aber nicht heiraten."
Shas 2: 2

17. "Ein Jude kann einer Nichtjüdin tun, was er tun kann, er kann sie behandeln, während er ein Stück Fleisch behandelt."
Hadarin, 20, B; Schulchan 9ruch, Choszen Hamiszpat 348

18. "Ein Jude kann die Nichtjüdin in ihrem Zustand des Unglaubens missbrauchen."
Maimonide, Jak. Chasaka 2: 2

19. "Wenn ein Goy einen Goy oder einen Juden tötet, ist er verantwortlich, aber wenn ein Jude einen Goy tötet, ist er nicht verantwortlich."
Tosefta. 9boda Za, -a 8, 5

20. "Es ist erlaubt, einen jüdischen Denunziator überall zu töten, es ist erlaubt, ihn zu töten, noch bevor er denunziert." Schuichan Qruch, Choszen Hajpiszpat jog

21. "Du sollst nicht verletzen deines Nächsten (Bibel), aber es ist nicht gesagt," Du sollst nicht tun, Verletzung eines Goy. " "
Mishna Sanhedryn 57

Fünf Dinge, die Kanaan seinen Söhnen empfohlen hat: "Liebt einander, liebt den Raub, haßt eure Meister Und nie die Wahrheit sagen. '
Pesachis F. 113B

23. "Ein Jude darf sich vergewaltigen, betrügen und beschimpfen, aber er muß dafür sorgen, daß er nicht gefunden wird, damit Israel nicht leiden kann."
Schulchan Aruch, Jore Dia

24. "Ein Jude kann einen goy rauben, das heißt, er kann ihn in einer Rechnung betrügen, wenn es unwahrscheinlich ist, von ihm wahrgenommen zu werden."
Schalchan Arach, Choszen Hamiszpat 348

25. Wenn ein Goy will, daß ein Jude vor einem Jude im Gericht steht, und wenn der Jude einen gerechten Beweis geben könnte, so ist er verboten, es zu tun, aber wenn ein Jude will, daß ein Jude ein Zeuge in einem ist Ähnlichen Fall gegen einen goy, kann er es tun. " -Schalchan .9ruch, Choszen Hasiszpat 28, Art. 3 und 4

26. "Diejenigen, die nicht die Tora und die Propheten bekennen, müssen getötet werden, wer die Macht hat, sie zu töten, sie sollen sie mit dem Schwert offen töten, wenn nicht, so sollen sie mit Kunstwerken fertig werden, bis sie weg sind."
Schulchan Qruch. Choszon Haviszpat 425.5

27. "Alle Güter anderer Nationen gehören der jüdischen Nation an, die demzufolge berechtigt ist, sie ohne irgendwelche Bedenken zu ergreifen." Ein orthodoxer Jude ist nicht verpflichtet, die Prinzipien der Moral gegenüber den Menschen anderer Stämme zu beachten Die Moral, wenn sie für sich selbst oder für die Juden im allgemeinen rentabel ist "
Schalchan arach. Choszen Hasisxpat 348

28. Sollte ein Jude den goyischen Behörden mitteilen, daß ein anderer Jude viel Geld hat und der andere einen Verlust erleidet, muß er ihm eine Entschädigung zahlen. "
Schalchan Oruch, Choszen Maipiszpat 388

29. "Wie man das Wort" Raub "interpretiert. Es ist verboten, Frauen zu stehlen, zu berauben oder Frauen Sklaven, etc., von einem goy oder von einem Juden zu nehmen. Aber ein Jude ist NICHT verboten, all dies einem goy zu tun. " -Tosefta, Qbda Zara VIRZ, 5

30. Auf dem Hause des goy sieht man auf der Falte des Viehs. -Tosefta, Erabin VZZ, 1

31. "Alle Gelübde, Schwüre, Verheißungen, Verlobungen und Fluchen, die wir an diesem Tage oder Versöhnung bis zum nächsten Tag der Versöhnung zu schwören, zu versprechen, zu schwören und zu binden beabsichtigen, bereuen wir von vornherein; Sie sollen illegalisiert, freigesprochen, vernichtet, abgeschafft, wertlos, unwichtig sein, unsere Gelübde dürfen kein Gelübde sein, und unsere Eide schwören überhaupt nicht. -Schulchan 9ruch, Bearbeiten. 1, 136. Der jüdische Kol Nidre "All Vows" Oath wurde auf eine krankhafte jüdische Musik gesetzt und wird oft im Radio gehört. Es wird als Gesang auf jedem Yom Kippur gesungen [Jüdischer Neujahrsdienst 17. September]

32. Alles, was ein Jude für sein kirchliches Ritual braucht, das darf man nicht machen, sondern nur einen Juden, weil es von Menschen hergestellt werden muß und dem Juden nicht erlaubt ist, die Gojim als Menschen zu betrachten. -Schulchan Oruch, Orach Chaiw 14, 20, 32, 33, 39. TaIDud Jebamoth 61

33. "Eine jüdische Mittlerfrau ist nicht nur erlaubt, sondern sie ist gezwungen, einer jüdischen Mutter am Samstag (jüdischer Sabbat) zu helfen, und wenn sie dies tut, um etwas zu tun, das sonst den Samstag entheiligt, ist es verboten, Jüdische Frau, auch wenn es ihr möglich sein sollte, ihr zu helfen, ohne den Samstag zu entweihen, denn sie soll nur als ein Tier betrachtet werden. " -Schulchan gruch, Orach Chaim 330

34. "Zur Zeit der Cholhamoed ist die Verhandlung jeglicher Art von Geschäften verboten, aber es ist erlaubt, einen Goy zu betrügen, weil das Betrügen von Gojim jederzeit dem Herrn gefällt." -Chuichan Qruch, Orach ChaiD 539

35. "Den Juden ist es streng verboten, ihre Brüder zu betrügen, und man betrügt sie schon, wenn man ein Sechstel des Wertes von ihm genommen hat, wer seinen Bruder betrogen hat, muß es ihm zurückgeben , Um ihn zu betrügen, ist ihm nicht gestattet, zu ihm zurückzukehren, was er ihn betrogen hat, weil die Bibel sagt: "Du sollst deinen nächsten Bruder nicht betrügen," aber die Nichtjuden sind nicht unsere Brüder, sondern Wie oben erwähnt, schlimmer als Hunde. " -aruch hoszen Haniszpat 227

http://www.biblebelievers.org.au/facts1.htm Der Talmud

https://www.youtube.com/watch?v=ukHAwp70Ftg&feature=youtu.be
Das sogenannte Auserwählte Volk (das ist zumindest wie sie sich selbst sehen) spricht also so über Nicht-Juden. Diese Ansichten haben alle ihren Ursprung im Talmud, denn dort steht es geschrieben. Schwarz auf weiß. Das ist jüdischer Extremismus oder sagen wir gleich ZIONISMUS .

Wichtig:
Man darf den zionistischen, jüdischen Talmud nicht mit der hebräischen Tora gleichsetzen. Denn nicht jeder Jude ist ein Zionist. Gerade die orthodoxen Juden lehnen den Zionismus mehrheitlich ab. Das ist eben der Unterschied zwischen wahren gläubigen Juden und den verbrecherischen
Zionisten .

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1640399726252177&id=100008464967810&pnref=story

http://www.escapetopatagonia.com/TheJews.pdf

http://israelect.com/ChurchOfTrueIsrael/persecuted-jews.html

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1640399726252177&id=100008464967810

https://www.facebook.com/NewWorldOutlawzKilluminati/videos/632570283477597/

http://www.veteranstoday.com/2016/08/11/the-khazarian-mafia-rejected-humanity-and-pitted-muslims-and-
christians-against-each-other/

Man kann auch an der christlichen Bibel viel Kritik üben:

https://www.facebook.com/AufdemFenstersims/videos/1951123088496952/?hc_ref=
ARSX8apXJwJfbNCsQ608XKh6Bf1ZXpaYV7G0q9nP9mjdvDOiw4nhZ8hgx8VMN0ERoS0&pnref=story

Die Frage ist, ob diesen Bibelquatsch die Christen geschrieben haben. Bei der Recherche stellt sich heraus, dass dies nicht der Fall ist. Immerhin war die erste Bibelübersetzung die Septuagint Bibel und die wurde von 70 jüdischen Schriftgelehrten übersetzt.

"Die Septuaginta (lateinisch für siebzig auch griechisches Altes Testament genannt, ist die älteste durchgehende Übersetzung der hebräisch-aramäischen Bibel in die altgriechische Alltagssprache, die Koine. Die Übersetzung entstand ab etwa 250 v. Chr. im hellenistischen Judentum, vorwiegend in Alexandria. Die meisten Bücher waren bis etwa 100 v. Chr. übersetzt, die restlichen Bücher folgten bis 100 n. Chr.[1]"
https://de.wikipedia.org/wiki/Septuaginta

Wenn ich auf Wikipedia so einen Scheißdreck lese, da kräuseln sich mir die Fussnägel:

"Der Legende nach übersetzten 72 jüdische Gelehrte in Alexandria die Tora (fünf Bücher Mose) in 72 Tagen aus dem Hebräischen ins Griechische. Dabei soll jeder Übersetzer für sich selbst gearbeitet haben, am Ende aber seien alle 72 Übersetzungen absolut identisch gewesen: der Heilige Geist habe allen dieselben Worte eingegeben."

Aha, der heilige Geist also. Die Frage des Glaubens scheint mir eine Frage zu sein, ob man an die korrekte Übersetzung glauben will oder nicht. Es scheint mir eine Frage zu sein, ob man den jüdischen Übersetzern glauben will oder nicht. Die Beweise sind sehr dürftig.

"Die Septuaginta ist heute hauptsächlich als christliche Schriftüberlieferung erhalten. Von den frühen jüdischen Übersetzungen sind nur wenige Handschriftenfragmente überliefert."

Denken Sie einmal in diese Richtung, denn der Betrug begann schon sehr früh:
Vom Israeliten zum Juden

DER KORAN

“The punishment of those who wage war against Allah and His messenger and strive to make mischief in the land is only this, that they should be murdered or crucified or their hands and their feet should be cut off on opposite sides or they should be imprisoned; (Quran 5:33)

“(Remember) when your Lord inspired the angels… “I will cast terror into the hearts of those who disbelieve (defy Allah). Therefore strike off their heads and strike off every fingertip of them” (Quran 8:12)

"The Quran contains at least 109 verses that speak of war with nonbelievers, usually meaning non-Muslims, as well as 164 verses declaring jihad, holy war. Religion of peace – really?"


https://freedomproject.com/christ-culture/1011-pope-signs-pact-with-muslims-pushing-one-world-
religion?fbclid=IwAR20OFRp8rVyCQ87Ax8xySc8xJTSEPR0iTH9ZR4iH2RGXT5nAkRv8QrlJ9I

"Islam is a social, political and economic system (Sharia Law) that uses a false deity (Allah) to advance its agenda of control. The meaning of Islam is “submission,” and people must bow to Allah."

"Muhammed claimed to be the last and greatest of all of God’s prophets, he had fifteen wives, and sanctioned the beating of wives (Sura 4:34). Muhammed was well known for spreading his new religion by force. Five years after his death, Muhammad’s followers captured Jerusalem and by 732 A.D. they went into Spain. Their aggression continued for hundreds of years until finally, resistance rose up via the Crusades which began in 1095."

"Former Muslim, Elijah Abraham, is an expert on Islam and as an evangelist, he travels worldwide to train pastors on apologetics and how to witness to Muslims. He states:
Islam is advancing in the West with an evil agenda to convert Westerners and especially Americans to Islam and dominate the world. If that happens, the biggest loser will be the church of Jesus Christ in the West because of its loss of its religious liberty and freedom of speech."

https://www.facebook.com/Pete.T.Andrews/videos/10155825828886641/

Exposed: Muslim Brotherhood Plan To Destroy America
via: Brigitte Gabriel

https://www.welt.de/welt_print/article1191877/Der-Islam-hat-ein-Doppelgesicht.html?fbclid=IwAR1ggJ6x_
GAABb0kfER3kH1RzEWkrpn45D-2W7bUGso_3NyrM7fONkUvgOE

Schröter:
"Der Islam ist ein totales und totalitäres System. Er ist nicht nur Religion, sondern auch Politik. Er ist eine Politreligion mit Überlegenheits- und Herrschaftsanspruch. Allah ist der oberste Gesetzgeber, und seine Gesetze sind im Koran und damit in der Scharia enthalten. Und im Koran ruft Allah einerseits zu Toleranz und Frieden auf, andererseits verspricht er denjenigen, die mit Gewalt gegen die Ungläubigen kämpfen, das Paradies. Darauf stützt sich der islamische Terrorismus."


https://juergenfritz.com/2017/05/23/muslime-immer-wieder-grausame-taten/?fbclid=IwAR2vK0f985j0gZGm4Boa-tFb
TrRP-59t86_Xd9iibxDAdGxlirkhf2qOiA8

Warum gerade Muslime immer wieder zu solch unfassbar grausamen Taten fähig sind

Sure 2, 191: „Und tötet sie, wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.“

Sure 8, 12: „… Ich werde denjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. Haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!“

Sure 8, 17: „Und nicht ihr habt sie (d.h. die Ungläubigen, die in der Schlacht von Badr gefallen sind) getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah.“

Sure 8, 39: „Kämpft gegen die Ungläubigen, bis es keine Verfolgung mehr gibt und der Glaube an Allah allein vorherrscht!“

Sure 9, 5: „Und wenn die verbotenen Monate verflossen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt.“

Sure 47, 4: „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande.“




Jesus: the Muslim Prophet
Christianity is rooted in the belief that Jesus is the Son of God, so is Islam’s version of Christ a source of tension, or a way of building bridges between the world’s two largest faiths?


https://www.newstatesman.com/religion/2009/12/jesus-islam-muslims-prophet?fbclid=IwAR02cmC0gPDbbW2Uko0
qsAtAa3KBu7Khzy1VE3wYxp_KwYzlvsscaSN5dAo

Zitat: “Ein Mann kann Geschlechtsverkehr mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen haben. Jedoch sollte er das Tier töten, nachdem er seinen Orgasmus hatte. Er sollte nicht das Fleisch an die Leute in seinem eigenen Dorf verkaufen; jedoch das Fleisch ins nächste Dorf zu verkaufen ist erlaubt.” (Ayatollah Ruhollah Khomeini, Iran, 1990)

https://conservo.wordpress.com/2017/01/18/islamische-perversionen-sex-mit-tieren-mit-toten-mit-jungfrauen
/?fbclid=IwAR27QDoawaooE55w61KOF0KjUFDL-A6m_WpmbW---yoA1hVbi4mBljfx9jc


Gefährliche Zustände in deutschen Asylantenheimen: Ein Asylanten-Betreuer packt aus.....
Ein iranischer Journalist schlug eines Tages bei mir auf. Ein amtlicher Fehler, denn er war mit Visum zu einer medizinischen Behandlung eingereist, die er selbst bezahlte. Doch einige Tage bis alles in die richtigen Bahnen gelenkt wurde, hatte ich das Vergnügen mich mit ihm im Lupenreinen Deutsch zu unterhalten. Er sprach 5 Sprachen fließend, darunter Deutsch, Französisch, Englisch und Arabisch in mehreren Dialekten.
Er sah, wie sich die Asylanten aus „Syrien“ und „Libyen“ bei mir im Hause aufführten und ich nichts dagegen machen konnte, außer hier und da ein Hausverbot auszusprechen, welches von Amtswegen auch gleich wieder gecancelt wurde. Er sah, wie verzweifelt ich manchmal nach Lösungen suchte. Er schlug mir freundschaftlich auf die Schulter, und sagte zu mir, daß es schon nicht mehr lustig sei, daß hier alles sehen zu müssen, diese Leute kommen nie und nimmer aus Syrien und Libyen. Aus ihren Gesprächen, die er belauschte, stellte er fest, daß sie LÜGNER, KRIMINELLE und wahrscheinlich auch Drogensüchtige aus Nordafrika, Afghanistan, Irak, Pakistan, Libanon und Palästina waren und versuchten der Strafen in ihren Ländern zu entkommen.
DROGENHANDEL BAUT AUF ASYLANTEN
Eine WEITERE Annahme von ihm war, daß es Leute sind, die sich hier mit dem Aufbau von Drogenringen beschäftigen werden. Damals war eine Schleusung nach Deutschland noch immerhin 7 bis 10000 Euro. Viele haben Geld der Drogenmafia in ihren Ländern genommen, die sie hier durch Drogenverkauf abzuzahlen haben. Der Journalist sagte mir auch, in 5 Jahren wird Deutschland und weite Teile Europas durch die Masseneinwanderung von Moslimen zerstört werden, wenn nichts dagegen gemacht wird. Damals, als ich ihn kennenlernte, schrieben wir das Frühjahr 2015. Nach ein paar Tagen durfte er ins sein Hotel und mit seiner Behandlung beginnen. Er schenkte mir zum Abschied einen Koran (in deutscher Sprache) und strich einige Teile darin an, auf die ich achten sollte:
Er schenkte mir zum Abschied einen Koran (in deutscher Sprache) und strich einige Teile darin an, auf die ich achten sollte:
Dabei unterstrich er auch die Taqiyya; das ist ein Wort mit folgenden Sinn: Vom Koran und damit von der islamischen Religion wird mit diesem Begriff „Taqiyya“ das Lügen legitimiert. Der Begriff bedeutet genau: 1. Durch Verstellung und Verheimlichung sich und den eigenen Glauben schützen. 2. Die Wahrheit niemals erwähnen. 3. So tun, als ob man damit einverstanden wäre, obwohl das ganze Gegenteil der Fall ist. 4. Treue, Zufriedenheit und Zuneigung dem Ungläubigen vorheucheln, obwohl man ihn innerlich haßt. Wann soll die Taqiyya zum Einsatz kommen: 1. Um zwischen den Menschen zu schlichten, 2. Den Ehepartner zufrieden zu stellen und 3. Um Feinde des Islams zu täuschen. Im Koran wird dies an der Sure 3.28 dargestellt. Die Taqiyya soll bis zum „jüngsten Gericht“ zur Anwendung kommen, nämlich in all den Gastländern, in denen der Islam noch immer eine Minderheit darstellt, bzw. nicht die Staatsreligion ist.))

https://www.facebook.com/1516188918499252/videos/559177731272313/

http://israelect.com/ChurchOfTrueIsrael/persecuted-jews.html

"The Code of the Jew" From the Talmud

1. "We beg Thee, 0 Lord, inflict Thy wrath on the nations not believing in Thee. Take away, 0 Lord, all hope from them. Destroy all foes of Thy nation." -Synagaga Judaica, p. 212. Minhagen, p. 23. Crach Chain, 480 Magah.

2. "The teachings of the Talmud stand above all other laws. They are more important than the laws of Moses." -Rabbi Issael, Rabbi Chasbar, et. al.

3. "The decisions of the Talmud are words of the living God. Jehovah Himself asks the opinion of the earthly rabbis when there are difficult affairs in heaven." -Rabbi Menechen Commentary on Fifth Book

4. "Jehovah Himself studies the Talmud standing, he has such respect for that book." -Tract Mechillo

5. "It is more wicked to question the words of the rabbis than those of the Torah." -Michna Sanhedryn 11:3

6. "It is forbidden to disclose the secrets of the law. He who would do it would be as guilty as though he destroyed the whole world." -Jektat Chadasz, 171, 3

7. "Every goy who studies the Talmud and every Jew who helps him in it, ought to die." -Sanhedryn, 59a, aboda Zora 8-6, Szagiga 13

8. "To communicate anything to a goy about our religious relations would be equal to the killing of all Jews, for if the goyim knew what we teach about them they would kill us openly." -Libbre David 37

9. "If a Jew be called upon to explain any part of the rabbinic books, he ought to give only a false explanation. Who ever will violate this order shall be put to death." -Libbre David 37

10. "A Jew should and must make a false oath when the goyim asks if our books contain anything against them." -Szaaloth-Utszabot, The Book of Jore Via 17

11. "The Jews are human beings, but the nations of the world are not human beings but beasts..." -Saba Mecia 114, 6

12. "When the Messiah comes every Jew will have 2800 slaves." -Simeon Haddarsen, fol. 56-D

13. "Jehovah created the non-Jew in human form so that the Jew would not have to be served by beasts. The non-Jew is consequently an animal in human form, and condemned to serve the Jew day and night." -Midrasch Talpioth, p. 225-L

14. "As soon as the King Messiah will declare himself, He will destroy Rome and make a wilderness of it. Thorns and weeds will grow in the Pope's palace. Then He will start a merciless war on non-Jews and will overpower them. He will slay them in masses, kill their kings and lay waste the whole Roman land. He will say to the Jews: 'I am the King Messiah for whom you have been waiting. Take the silver and gold from the goyim.' " -Josiah 60, 6. Rabbi Abarbanel to Daniel 7, 13

15. "A Gentile girl who is three years old can be violated." -9boda Sarah 37a

16. "A Jew may violate but not marry a non-Jewish girl." -&ad. Shas. 2:2

17. "A Jew may do to a non-Jewess what he can do. He may treat her as he treats a piece of meat." -Hadarine, 20, B; Schulchan 9ruch, Choszen Hamiszpat 348

18. "A Jew may misuse the non-Jewess in her state of unbelief." -Maimonides, Jak. Chasaka 2:2

19. "IF a goy kills a goy or a Jew he is responsible; but if a Jew kills a goy he is NOT responsible." -Tosefta. 9boda Za,-a 8, 5

20. "It is permitted to kill a Jewish denunciator everywhere. It is permitted to kill him even before he denounces." -Schuichan Qruch, Choszen Hajpiszpat jog

21. "Thou shalt not do injury to thy neighbor (Bible), but it is not said, 'Thou shalt not do injury to a Goy.' " -Mishna Sanhedryn 57

22. "When you go to war do not go as the First, but as the last, so that you may return as the first. Five things has Kanaan recommended to his sons: 'Love each other, love the robbery, hate your masters and never tell the truth.' " -Pesachis F. 113B

23. "A Jew is permitted to rape, cheat and perjure himself; but he must take care that he is not found out, so that Israel may not suffer." -Schulchan Aruch, Jore Dia

24. "A Jew may rob a goy - that is,.he may cheat him in a bill, if unlikely to be perceived by him." -Schalchan Arach, Choszen Hamiszpat 348

25. "If a goy wants a Jew to stand witness against a Jew in a Court of Law, and if the Jew could give fair evidence, he is forbidden to do it; but if a Jew wants a Jew to be a witness in a similar case against a goy, he may do it." -Schalchan .9ruch, Choszen Hasiszpat 28, Art. 3 and 4

26. "Those who do not confess the Torah and the Prophets must be killed. Who has the power to kill them, let them kill them openly with the sword. if not, let them use artifices, till they are done away with." -Schulchan Qruch. Choszon Haviszpat 425.5

27. "All property of other nations belongs to the Jewish nation, which, consequently, is entitled to seize upon it without any scruples. An orthodox Jew is not bound to observe principles of morality towards people of other tribes. He may act contrary to morality, if profitable to himself or to Jews in general' " -Schalchan arach. Choszen Hasisxpat 348

28. "Should a Jew inform the goyish authorities that another Jew has much money, and the other will suffer a loss through it, he must give him emuneration." -Schalchan Oruch, Choszen Maipiszpat 388

29. "How to interpret the word 'robbery.' A goy is forbidden to steal, rob, or take women slaves, etc., from a goy or from a Jew. But a Jew is NOT forbidden to do all this to a goy." -Tosefta, Qbda Zara VIRZ, 5

30. "On the house of the goy one looks as on the fold of cattle." -Tosefta, Erabin VZZ, 1

31. "All vows, oaths, promises, engagements, and swearing, which, beginning this very day or reconciliation till the next day of reconciliation, we intend to vow, promise, swear, and bind ourselves to fulfill, we repent of beforehand; let them be illegalized, acquitted, annihilated, abolished, valueless, unimportant. Our vows shall be no vows, and our oaths no oaths at all." -Schulchan 9ruch, Edit. 1, 136. The Jewish Kol Nidre "All Vows" Oath has been set to a morbid Jewish music, and is often heard on the radio. It is sung as a chant at each Yom Kippur [Jewish New Year service September 17]

32. "Everything a Jew needs for his church ritual no goy is permitted to manufacture, but only a Jew, because this must be manufactured by human beings and the Jew is not permitted to consider the goyim as human beings." -Schulchan Oruch, Orach Chaiw 14, 20, 32, 33, 39. TaIDud Jebamoth 61

33. "A Jewish mid-wife is not only permitted but she is compelled to help a Jewish mother on Saturday (Jewish Sabbath) and when so doing to do anything which otherwise would desecrate the Saturday. But it is forbidden to help a non-Jewish woman even if it should be possible to help her without desecrating the Saturday, because she is to be considered only as an animal." -Schulchan gruch, Orach Chaim 330

34. "At the time of the Cholhamoed the transaction of any kind of business is forbidden. But it is permitted to cheat a goy, because cheating of goyim at any time pleases the Lord." -Chuichan Qruch, Orach ChaiD 539

35. "The Jews are strictly Forbidden to cheat their brothers and it is considered cheating already if onesixth of the value has been taken away from him. Whoever has cheated his brother has to return it to him. Naturally all that only holds towards the Jew, to cheat a goy he is permitted and he is not permitted to return to him what he cheated him out of. Because the Bible says: 'Thou shalt not cheat thy next brother,' but the non-Jews are not our brethren, but as mentioned above, worse than dogs." -aruch hoszen Haniszpat 227

https://www.facebook.com/tonylmayer8168/posts/10157195664992959
Here's a little history lesson for you that your children are NOT currently learning in school. (about Islam)